StartseiteImpressumDatenschutzKontaktLoginSeite druckenEnglish

News


Anwendungen für integrierte Modelle | 16.03.2020
Im Projekt ModuLA wurde ein Softwaredemonstrator zur Veranschaulichung der Ergebnisse entwickelt. Es wird gezeigt, wie der Workflow bei der Prozessentwicklung vereinfacht und teilweise automatisiert werden kann. Die Beschreibung des Demonstrators und ein Demovideo finden Sie hier.
weiterlesen

Forschungsprojekt MoProLog gestartet | 14.02.2020
Am 21. und 22. Januar 2020 fand das Kick-Off des Forschungsprojektes „MoProLog“ (Modulare Produktionslogistik) auf Einladung der BASF in Ludwigshafen am Rhein statt. Neben der Diskussion bestehender Ansätze zur Modularisierung in der Produktionslogistik stand die Besichtigung eines Abfüllbetriebes für Pflanzenschutzmittel auf dem Programm, so dass sich die Teilnehmer direkt ein Bild von einer möglichen Anwendung in der Praxis machen konnten.
weiterlesen

Erster ENPRO-Doktorandenworkshop | 14.01.2020
Am 28.8.2019 trafen sich 13 Doktorandinnen und Doktoranden der ENPRO2.0-Projekte ORCA, SkaMPi, TeiA, VoPa und HECTOR in Darmstadt bei Merck. Ziel des Workshops war es die Projekte der ENPRO2.0 Initiative auf Arbeitsebene noch besser zu verzahnen, weitere Schnittstellen zu finden und noch offene Forschungsfelder zu identifizieren.
weiterlesen

Modulare Produktionslogistik

Ziel des Projekts MoProLog ist es, modulare Anlagenkonzepte auch für die Logistik zu untersuchen, um eine adäquate Ver- und Entsorgung einer modularen Produktion sicherzustellen, so dass ein durchgängiges Gesamtkonzept einer modularen und energieeffizienten Produktion verwirklicht werden kann. Aufgrund stark volatiler Märkte stehen insbesondere auch Logistikanlagen erhöhten Flexibilitätsanforderungen gegenüber. Modulare Systeme können an dieser Stelle einen Lösungsansatz bieten, der ermöglicht, die vom Markt benötigten Kapazitäten einzelner Produkte schnell bereitzustellen. Voraussetzung hierfür ist aber, dass an den Schnittstellen der einzelnen Module Standards geschaffen werden, so dass diese im Sinne des Plug & Operate Prinzips möglichst einfach anpassbar als auch integriert werden können. Durch diese Flexibilität gelingt es dann in jeder Phase des Lebenszyklus einer Anlage die Funktions- bzw. Prozessfähigkeit schnell wiederherzustellen. Im Rahmen von MoProLog werden hierfür anhand von Fallbeispielen die Anforderungen an eine modulare Produktionslogistik definiert und entsprechende Logistikkonzepte mit Modulspezifikationen erarbeitet. Anschließend werden die notwendigen Standards und Schnittstellen festgelegt, als auch die zur Integration in ein modulares Gesamtsystem erforderlichen Informationsmodelle und Kommunikationsprozesse erarbeitet. Basierend auf diesen Grundlagen wird eine modular aufgebaute Abfüllanlage konzipiert und aufgebaut, als auch ein digitaler Zwilling für modulare Produktions- und Logistiksysteme entwickelt. Beides wird zuletzt erprobt und evaluiert.

Projektstart: 01.11.2019

Projektdauer: 36 Monate